PFLEGEHINWEISE

Schmuckreinigung & Pflege


Silberschmuck

Aufbewahrung
Sie sollten darauf achten, dass Ihr Schmuck trocken und möglichst luftdicht lagert, also nach Möglichkeit nicht im Badezimmer in einer offenen Schale. Am besten bewahren Sie Ihren Schmuck in einem speziellen Schmuckkästchen auf. Zum einen bietet das Schmuckkästchen den Vorteil, dass Ihr Schmuck sicher lagert und nicht beschädigt werden kann und ein bisschen vor dem oxidieren schützt. Bei der Oxidation (schwarz werden) reagiert das Silber mit Schwefelwasserstoff und andere Schwefelverbindungen, die unter anderem in unserer Luft vorkommen. Als zusätzlichen Oxidationsschutz können Sie Ihren Schmuck zusätzlich in Seidenpapier einschlagen.

An- und Ablegen
Grundsätzlich sollten Sie Ihren Schmuck erst anlegen, wenn Sie mit Ihrem Styling fertig sind. Wie wir Menschen auf bestimmte Stoffe, Materialien oder Lebensmittel allergisch reagieren, so reagiert auch Ihr Schmuck auf chemische und mechanische Einflüsse nicht unbedingt positiv, deshalb gilt:

  • beim Schlafen müssen Sie nicht strahlen, deshalb legen Sie Ihren Schmuck nachts ab

  • säubern Sie Ihren Schmuck mit speziellen Produkten, aber nicht indem Sie mit ihm duschen

  • auch im Schwimmbad und Meer fühlt Ihr Schmuck sich nicht wirklich wohl

  • beim Sport möchte man zwar z.T. gut aussehen, aber Ihr Schmuck ist ein „Sport-Muffel“

  • Haus- und Gartenarbeit sind nicht wirklich Freunde von Schmuck


Reinigung

1. Schmuck-Putztuch
Es gibt spezielle Putztücher für Gold- und Silberschmuck, diese erhalten Sie bei jedem Juwelier, aber auch im gut sortierten Drogeriemarkt. Die Kosten liegen zwischen 2 und 8 € für ein Tuch. Die Handhabung ist ganz einfach und für jeden Schmuck geeignet: das Schmuckstück wird einfach „abgerieben“, quasi wie eine nasse Tasse beim abtrocknen.

2. Schmuck-Tauch-Bad
Tauchbäder gibt es wie Putztücher speziell für Gold- und Silberschmuck und Sie erhalten diese beim Juwelier, in Kaufhäusern oder im gut sortierten Drogeriemarkt. Das Bad ist ein bisschen teuer, der Preis liegt zwischen 4 und 20 €, aber dafür reinigt es auch intensiver. Die Handhabung ist kinderleicht: das Schmuckstück wird für ein paar Sekunden in das Bad getaucht und anschließend mit Wasser abgespült. Allerdings dürfen viele Materialien wie z.B. Perlen nicht eingetaucht werden!!!
Kleiner Trick: wenn Sie z.B. einen Ring mit einer Perle putzen möchtet, tauchen Sie ein Wattestäbchen in das Bad und wischen das Schmuckstück vorsichtig mit dem Stäbchen sauber, anschließend ebenfalls mit Wasser abspülen.
 

3. Schlämmkreide
Schlämmkreide eignet sich für jegliche Art von Gold- und Silberschmuck. Erhältlich ist dies kleine Wundermittel für 1 bis 3 € in Apotheken und es kann wirklich nichts falsch gemacht werden. Die Handhabung der Schlämmkreide ist sehr leicht:
Sie tunken eine kleine Bürste, zum Beispiel eine Zahnbürste in das Pulver und schrubben das angelaufene Schmuckstück wie Ihre Zähne sauber. Danach kurz die Pulverreste unter Wasser abspülen oder einfach wegpusten und der Schmuck strahlt wieder. Der große Vorteil an der Schlämmkreide ist, dass auch strukturierte Oberflächen ganz einfach sauber werden.
 

4. Wasser mit Spüli
Sie mischen in einer Schüssel lauwarmes Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel und schrubben Ihr Schmuckstück mit einer kleinen Bürste, beispielsweise einer Zahnbürste sauber. Diese Methode eignet sich besonders gut für steinbesetzten Schmuck, da sich die Ablagerungen in der Steinfassung ganz einfach entfernen lassen und der Stein wieder funkeln kann.
 

5. Radiergummi
Für schnelle Hilfe zwischendurch kann der mattierte Schmuck auch mit einem harten Radiergummi abgerieben werden.


 

Vergoldeter Schmuck

 

Aufbewahrung

Vergoldeter Schmuck und Halbedelsteine sind wahre Diven und wollen auch so behandelt werden. Damit du möglichst lange Freude mit deinem neuen Schmuckstück hast, möchten wir dir folgende Hinweise an die Hand geben: 
Um dein Schmuckstück vor dem Anlaufen zu schützen, bewahre es bitte vor Sonne geschützt, trocken und luftdicht verschlossen in einem Kunststofftütchen auf. 

An- und Ablegen
Deinen vergoldeten Schmuck solltest du nicht bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport, Duschen und Baden sowie in der Sauna tragen. Auch bei starkem Schwitzen solltest du auf vergoldete Ringe, Armbänder, Ohrringe und Ketten verzichten.  

Vorsicht auch bei der Verwendung von Haarspray, Make-Up, (Hand-) Cremes und Parfum: Dein Schmuck reagiert mit Oxidation und Abrieb, die Vergoldung wird angegriffen. 

 

Reinigung
Ist dein Schmuckstück verunreinigt oder angelaufen, kannst du es vorsichtig reinigen. Bei vergoldetem Schmuck gehe bitte äusserst vorsichtig vor, damit die dünne Goldschicht nicht abgetragen wird. Schmuckreinigungsbäder oder Silberputztücher sind für vergoldete Stücke tabu! Verwende bitte lauwarmes Seifenwasser und einen Lappen. Nach der Reinigung spülst du mit viel klarem Wasser nach und trocknest dein Schmuckstück auf einem Handtuch oder fönst es auf lauwarmer Stufe trocken. Abschließend kannst du es mit einem weichen, trockenen Microfasertuch polieren - mattierte und strukturierte Oberflächen ausgenommen. 

Die Vergoldung deines neuen Schmuckstücks wird sich im Laufe der Zeit abnutzen. Das ist ein ganz normaler Prozess, der (leider) nicht zu verhindern ist. Unsere handgearbeiteten Ringe beispielsweise werden galvanisiert und sind nicht mit der Abriebresistenz elektroplattierter Vergoldungen vergleichbar. Bitte beachte daher unbedingt unsere Pflegehinweise und behandele dein Schmuckstück mit grösster Sorgfalt.